• bodysfit

Heißhunger adé: 5 Tipps gegen den Heißhunger

Wenn einem wieder Mal der Heißhunger überkommt, dann kann es nur heißen: Aufpassen! Den kaum ist er einmal da und wird nicht sofort auf die lange Bank geschoben, ist es bereits der Anfang vom Ende. Einmal mit einer leckeren Tafel Schokolade begonnen, so hört man so schnell nicht mehr wieder auf mit ihr, bis sie schließlich weg ist. Doch wie kann man es verhindern, seinem eigenen Heißhunger zu unterliegen? Ablenkung heißt hier das Zauberwort. Wie genau Sie das schaffen, erfahren Sie unter anderem in den folgenden 5 einfachen Tipps.


1. Ablenkung durch Aktivitäten

Man kennt es: Gerade sitzt man noch gemütlich auf dem Sofa oder kommt vielleicht gerade erst von der Arbeit heim, und schon überkommt er einen: der Heißhunger. Völlig spontan und ohne jeder Vorwarnung steht er plötzlich da und verleitet uns zum Verzehr von meist süßen Lebensmitteln. Diesem Verlangen zu widerstehen stellt bei Leibe nicht die einfachste Herausforderung dar, vor allem wenn Sie daheim auch noch ein prall gefülltes Naschkästchen vorweisen können. Wie Sie diesen Verlockungen nun widerstehen können? Manchmal sind die leichtesten Hilfsmittel auch die Effektivsten: lassen Sie sich ablenken! Schnappen Sie sich Ihr Smartphone und rufen Sie eine gute Freundin an, gehen Sie eine Runde mit dem Hund raus oder lesen Sie ein Buch. Vielleicht können Sie aber auch Mal wieder Ihre Wohnung oder den Schreibtisch im Büro aufräumen. Falls Sie etwaige Hobbys haben, beschäftigen Sie sich doch wieder einmal mit diesen und machen Sie Dinge, die Ihnen Freude bereiten. Weniger gut empfiehlt sich an dieser Stelle nur das Fernsehen. Das wir besonders beim Fernsehen dazu neigen, Naschereien zu uns zu nehmen, dürfte jetzt nicht die größte Überraschung darstellen. Sehen Sie sich daher nach anderen Beschäftigungen um, die Ihrer vollen Aufmerksamkeit dürften.


2. Alternativen

Wenn Sie oder einer Ihrer Freunde einmal wieder dem Heißhunger unterliegen zu drohen, greifen Sie doch, anstelle der Gummibärchen oder einem Stück Marzipan, zu frischen Obst. Vor allem bei großem Appetit auf etwas Süßes gibt es unzählige, gesunde Alternativen. Greifen Sie daher lieber zu saftigen Apfelstücken anstelle der weniger gesunden Nahrungsmittelgeschwister. Auch Nüsse können gegen Heißhunger helfen.


3. Verbote und Maße

Wenn Sie nur hin- und wieder einmal zu einem kleinen Stückchen Schokolade greifen, wird niemand etwas dagegen einzuwenden haben. Wie sollte es auch anders sein macht nänlich auch hier die Dosis das Gift. Achten Sie daher also bitte darauf, dass Sie alles in Maßen verzehren. Wichtig ist zudem, dass Sie sich keine selbstauferlegten Verbote aufstellen. Alles, was Sie sich selbst oder anderen als Verbot auferlegen, wirkt für Sie und/oder Ihre Mitmenschen als besonders interessant und begehrenswert. Das hat allein schon psychologische Gründe. Sollten Sie also einmal das zügellose Verlangen nach einem Stück Süßen verspüren, welches sich kaum mehr zu zügeln weiß, genehmigen Sie sich einen kleinen Happen. Achten Sie nur darauf, dass es nicht zur Gewohnheit oder einer regelmäßigen Belohnung wird. Bestimmte Lebensmittel gänzlich auszugrenzen, obwohl Sie sie sehr gerne essen würden und könnten, macht nur bedingt Sinn.


4. Ausgewogene/r Ernährung & Tagesablauf

Woher stammt eigentlich der Heißhunger? In den meisten Fällen begründet er sich in stressigen Alltagssituationen, denen wir nur all zu gerne entfliehen würden. In Wahrheit gibt es jedoch viele weitere, gesündere und effektivere Methoden gegen Stress, die somit auch eventuell auftretenden Heißhunger vorbeugen können. Diese wären viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen, ausreichend Sport zu betreiben und regelmäßige Ruhephasen. Vor allem dann, wenn Sie jemand sind der Arbeit und Freizeit nur schwer voneinander trennen kann, oder Sie gar Selbständig sind und kaum privat Mal abschalten können, ist es wichtig, sich selbst Ruhe- und Entspannungsphasen zu erlauben. Diese können sich gleich auf viele verschiedenste gesundheitliche Faktoren positiv auswirken. Zusätzlich ist es wichtig, neben einem ausgeglichenen Lebensstils, auch eine ausgewogene Ernährung an den Tag zu legen. Darunter zählt auch ausreichend Wasser zu trinken. Viele Menschen neigen nämlich sogar dazu, Ihren eigenen Durst bzw. einem Durstgefühl im Mund mit einem Heißhunger gleichzusetzen. Achten Sie daher immer darauf genügend zu trinken, da Wasser zudem ohnehin Heißhunger zügeln kann.


5. Ausreichend Schlaf

Wieder einmal bestätigt es sich: Oft sind die einfachsten Tipps auch die Effizientesten. Neben der recht offensichtlichen, ausgewogenen Ernährung und der ausreichenden Zunahme von Wasser, zählt auch mangelnder Schlaf als Auslöser von sogenannten Heißhungerattacken. Das liegt darin begründet, dass Müdigkeit und das Bedürfnis nach Süßigkeiten, welche auch als schnelle Energielieferanten gelten, nahe aneinander liegen. Insofern kann das dringende Bedürfnis nach etwas Süßem auch davon kommen, dass Sie nicht ausreichend Schlaf bekommen haben.


Bonustipp: Duft von Vanille

Ob Sie es glauben wollen oder nicht- das Duftaroma der Vanilleblüte kann Ihren Heißhunger bändigen. Grund hierfür ist wahrscheinlich die Stimulation Ihres Gehirns durch die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Machen Sie sich doch dieses Wissen zu Nutze und verwenden Sie Duftkerzen oder Aromastäbchen, um so Ihr Verlangen nach Schokolade und Co. zu lindern.

7 Ansichten

© 2020 bodysfit.de | kontakt@bodysfit.de | Impressum | Datenschutz